Ihr Schlüssel zum Erfolg.

key2-operate

Ohne komplizierte IT-Sprache, intuitiv und benutzerfreundlich in der Handhabung, mobil einsetzbar.

Mit key2operate erhalten Sie ein konfigurierbares Standardsystem, das Ihre Anforderungen in der Produktionsindustrie abdeckt.
Durch die große Vielfältigkeit der Einsatzgebiete von key2operate können beliebige Geschäftsprozesse in Produktion und Logistik konfiguriert und mit simplen, menügeführten Workflows ausgeführt werden. Egal, ob Sie mit fest installierten Geräten oder mobil mit Smartphones, Tablets, Barcode- oder RFID-Scannern arbeiten möchten: key2operate garantiert Ihnen Flexibilität, online und offline.

Denn wir möchten, dass Sie optimal produzieren. Ohne Einschränkungen und ganz an Ihre Bedürfnisse angepasst.


key2operate ist der flexible Allrounder für das Management Ihrer Geschäftsprozesse.


key2operate

  • Manufacturing Execution System (MES)
  • Auftragsmanagement
  • Materialmanagement
  • Produktionsrückverfolgung
  • Maschinendatenerfassung (MDE)
  • Betriebsdatenerfassung (BDE)
  • Sammlung und Auswertung von Kennzahlen


Die Auftragsdurchführung und Produktrückverfolgung ist in vielen Produktionsbereichen eine Abfolge teilautomatisierter und manueller Tätigkeiten. Mit key2operate werden manuelle Aktivitäten und Abläufe „automatisiert“ und in den Informationsfluss des Unternehmens eingebunden. So werden Mehrfacheingaben vermieden, Medienbrüche verhindert und eine optimale Effizienz in der Zusammenarbeit der verschiedenen Personen und Systeme im Produktionsumfeld erreicht.

Dabei sammelt, archiviert und verwaltet key2operate automatisch und in Echtzeit alle notwendigen Daten, um die Produktion sicher, stabil und jederzeit nachvollziehbar auszuführen. Zudem ermittelt es Kennzahlen und stellt Werkzeuge zur effizienten Produkt- und Produktionsanalyse zur Verfügung.

Es führt das Bedienpersonal während der Abarbeitung ihrer Aufgaben in der Produktion, unterstützt im Bedarfsfall mit Onlinehilfe, Dokumentationen und Instruktionen und sorgt für einen reibungslosen Ablauf im Herstellprozess.

key2operate kann in Verbindung mit bereits bestehenden Produktions-IT-Systemen genutzt werden, um funktionale Lücken zu schließen oder als eigenständiges Produktionsmanagementsystem (MES, MOM) zum Einsatz kommen.


  • Exception Handling
  • Probenahmen
  • Qualitätsdatenerfassung
  • Stichprobennahme und Analyse
  • Labormanagement


Besonders in prozessnahen Fertigungen wie in der Chemie- und Lebensmittelindustrie ist die Qualitätskontrolle, off- und online, von erheblicher Wichtigkeit. Ganz häufig werden während des Produktionsablaufes an den unterschiedlichsten Stellen im Prozess Proben genommen und diese ausgewertet. Die Probenahmen sind in sehr vielen Fällen manuelle Aktivitäten, die vom Bedienpersonal in Zusammenarbeit mit der Qualitätsabteilung durchgeführt werden.

key2operate vereinfacht diese Aktivitäten durch festgelegte Workflows, Anweisungen zu den Probenahmen, Identifikation der Probenahmebehälter bezüglich Produkt, Charge, Zeit etc. und stellt somit einen fehlerfreien und nachvollziehbaren Ablauf sicher. Die mit key2operate z.B. per Scan aufgenommenen Daten und Zeiten werden automatisch in das Qualitätsmanagementsystem übertragen und leisten somit einen wichtigen Bestandteil der gesamten Produktrückverfolgung.

  • Produktions-Lagerverwaltung
  • Speicherung von Lagerplätzen und Geo-Positionen
  • Einlagerung / Auslagerung
  • Kommissionierung / Picking
  • An-und Auslieferungs-Management
  • Inventur


Lagerhaltung ist ein kostenintensiver Teil der gesamten Produktionskosten eines Herstellers. Um Waren günstiger anbieten zu können, ist das Ziel, eine möglichst geringe Lagerhaltung mit möglichst kurzen Durchlaufzeiten in möglichst kleinen Lägern zu schaffen.

Für die Ein- und Auslagerung sowie Kommissionierung werden eine Reihe wichtiger Daten benötigt, die den Lagerarbeitern während ihrer Tätigkeiten oft gar nicht oder nur bedingt direkt vor Ort zur Verfügung stehen. Schließlich ist es erforderlich, jederzeit die Lagerorte, aktuellen Lagermengen und die Materialverträglichkeiten der Läger und Lagerplätze zu kennen.

Darüber hinaus muss sichergestellt werden, dass Ablaufdaten von Produkten und Materialien im Blick behalten und möglichst nach einem sinnvollen Prinzip eingelagert (z.B. chaotisch um die Kapazitäten bestmöglich auszulasten) und ausgelagert (z.B. nach dem FIFO-Prinzip) wird.

Häufig ist der Lagerist auf Listen (Papier oder Excel) angewiesen oder erhält Informationen nur an einem fest montierten Terminal am Lagereingang. Die weiteren Aktivitäten innerhalb des Lagers sind in ihrer Ausführungsgeschwindigkeit und Qualität ausschließlich vom Lagerarbeiter abhängig.

Mit key2operate lässt sich auf einfache Art die gesamte Lagerverwaltung oder, falls bereits ein Lagerverwaltungssystem im Einsatz ist, die „In-Lager-Aktivitäten“ so einfach elektronisch abbilden, dass der Mitarbeiter jederzeit alle notwendigen Informationen direkt zur Verfügung hat. So kann er Lagerplätze und Ware miteinander verbinden, weiß, wo gleiche Materialien bereits mit welchem Ablaufdatum vorhanden sind und welche Ware zuerst ausgelagert werden muss. Durch die geführte Lageraktivität spart er Zeit, erhält Informationen zur kürzesten Route und sieht auf den ersten Blick, wo freie Lagerplätze zur Verfügung stehen.

key2operate sorgt so dafür, dass die Lagertätigkeiten unabhängig vom Bearbeiter zügig und mit höchster Qualität ausgeführt werden.

  • Inspektionsrunden
  • Wartungsarbeiten
  • Stördatenaufnahme


Wartungsaktivitäten werden üblicherweise in speziellen Wartungsmanagementsystemen geplant, während die Abarbeitung der Aktivitäten in aller Regel manuelle Tätigkeiten sind. Diese Aufgaben werden – häufig in vordefinierten „Inspektionsrunden“ – vom Wartungspersonal übernommen.

key2operate unterstützt diese Wartungsaufgaben durch die direkte Kommunikation mit dem Wartungsmanagementsystem und übernimmt – soweit vorhanden – die Informationen zu den geplanten Wartungen. Diese Informationen werden in key2operate um die Aufgabenabfolgen (Workflows), Instruktionen und Dokumentationen ergänzt, die nötig sind, damit das Wartungspersonal sicher und korrekt die Aufgaben ausführen kann.

Der Bediener wird durch die Anlagen und Aktivitäten geführt und alle Rückmeldungen werden vom System protokolliert. Dabei unterstützt key2operate den Operator z.B. bei der Identifizierung der richtigen Örtlichkeit, mit Prozesswerten aus dem Automatisierungssystem und Anleitungen, wie die Tätigkeit sicher auszuführen ist. Start- und Endezeit jeder Aktivität wird dabei automatisch erfasst für die spätere beweisbare Nachvollziehbarkeit.

Sobald das Mobilgerät, mit dem die Aktivitäten durchgeführt wurden, aus einem Offlinebereich in einen netzabgedeckten Bereich zurückkehrt (oder in die Docking-Station), werden alle gesammelten Daten der Inspektionsrunde  auf den Server geladen, von wo aus sie automatisch an das Wartungsmanagementsystem weitergeleitet werden können.

  • Bedienerführung
  • Bedienertraining

Überall dort, wo Waren gefertigt werden, die hohen Sicherheitsstandards unterliegen, müssen auch die Bediener ihre Leistungsfähigkeit immer wieder nachweisen und in kritischen Situationen richtig reagieren. Um dies sicherzustellen, fordert der Gesetzgeber, aber davon unabhängig oft auch der Hersteller selber, dass in regelmäßigen Intervallen direkt an der Linie Schulungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Die jeweiligen erfolgreich abgeschlossenen Schulungen sind die Voraussetzung für die Durchführung bestimmter Aktivitäten an einer Produktionslinie und beschränken die dafür notwendigen Ressourcen.

key2operate kann solche Schulungen an der Produktionslinie und Anlage durch Trainingsworkflows, die z.B. nach einem vorgegebenen Kalender regelmäßig durchgeführt und dokumentiert werden sollen, steuern und dafür Sorge tragen, dass diese Tätigkeiten vorschriftsmäßig ausgeführt werden. Die Ergebnisse können sofort nach der Ausführung an ein übergeordnetes System weitergeleitet werden, andernfalls wird die Speicherung und Dokumentation direkt in key2operate erfolgen.